Wirtschaftsstrukturen in Europa

Die EU ist einer der Hauptakteure, was den internationalen Handel betrifft. Dies ist damit begründet, dass sie an 20 Prozent der Importe und Exporte, die weltweit gehandelt werden, beteiligt ist. Die Europäische Handelspolitik wird auf einer Grundlage von gemeinsamen Entscheidungen durch die Europäische Kommission umgesetzt.

So ist es ein bedeutendes Ziel der EU – Handelspolitik, die Absatzmärkte für alle europäischen Ausfuhren zu öffnen. Einerseits wird dies möglich gemacht durch die Welthandelsorganisation (WTO), andererseits kann dies durch Freihandelsabkommen gewährleistet werden, welche mit Drittstaaten abgeschlossen wurden. Diesen liegt eine gute Kommunikation und Kooperation miteinander zugrunde.

Auch liegt der europäischen Handelspolitik die Beziehung zu Entwicklungsländern besonders am Herzen. Vor allem den Staaten der Karibik, Afrikas oder des Pazifik werden besondere Zugangsbedingungen für den EU – Markt eingeräumt, was durch den Vertrag von Cotonou ermöglicht wurde. So haben diese Länder Zollvorteile. Durch diese Abkommen ist die EU ein wichtiger Abnehmer für die Produkte aus der Agrarwirtschaft der ärmsten Entwicklungsländer.

Mit der Einführung des Euro wurde der Handel der Staaten miteinander verbessert. Zudem haben es auch die Einwohner der EU – Staaten leichter, da sie vor einer Reise in ein anderes EU – Land nicht mehr ihr Geld umtauschen müssen. Auch muss man sich nicht mehr de Umrechnungskurs für eine solche Währung merken, es sei denn, man fährt in Länder, die aktuell (noch) nicht Mitglied der EU sind, wie etwa die Schweiz.

Die europäische Wirtschaft wird stets überwacht. Hierzu werden zweimal jährlich aktuelle Prognosen abgegeben. Aktuell ist zu beobachten, das die Wirtschaft der EU – Länder durch die Globalisierung zwar gefördert wurde (was auch am technischen Fortschritt liegt, sowie natürlich am Zusammenschluss der EU – Länder), andererseits muss sich Europa nun durch die Globalisierung auch einem größeren Markt und dadurch harter Konkurrenz stellen, wie etwa China, Indien und den USA. Wir sind gespannt, wie sich alles entwickeln wird.