Wie Unternehmen sich für das Gemeinwohl einsetzen

Firmen in der Businesswelt sehen oftmals nicht nur ihren eigenen Gewinn. Es ist ein Trend der Zeit, sich als Unternehmer auch für soziale Zwecke einzusetzen. Das Gemeinwohl kann nur dann funktionieren, wenn sich viele daran beteiligen und für einen guten Lebensstandard einsetzen. Wie eine Firma sich engagieren möchte und kann, das ist grundsätzlich von mehreren Faktoren abhängig. Zunächst spielt natürlich die Branche eine wichtige Rolle. Zum anderen muss auch die Umsetzung durch die entsprechenden personellen und logistischen Gegebenheiten realisierbar sein.

Lebensmittel sozial weiter geben

Da gibt es die Lebensmittelbranche. Tag für Tag werden unzählige Kilo Lebensmittel weggeworfen, weil das Verfallsdatum überschritten ist und die Ware, die eigentlich noch gut ist, nicht mehr über die Kasse gezogen werden darf. Das schreibt das Gesetz vor. Die Tatsache, dass all diese aussortierten Speisen bislang im Müll landeten, ist angesichts der vielen armen Menschen auch hier in Deutschland nicht schön. Deswegen hat soogar die französische Regierung entschieden, dass abgelaufene und nicht mehr 100 Prozent frische Lebensmittel, die jedoch alle noch gut konsumiert werden können, dem Gemeinwohl zur Verfügung gestellt werden müssen. In Deutschland gibt es dagegen öffentliche Tafeln, bei denen zum Beispiel Obdachlose Essen umsonst erhalten. Hier werden diese Lebensmittel nun weiter gegeben und bereiten Freude.

Soziales Engagement in Sachen Wohnungsbau

Ein andere Bereich, in dem sozial gehandelt wird, ist die Immobilienbranche. Es gibt Unternehmen, die in den sozial erschwinglichen Wohnungsbau investieren. Die Situation gerade von sozial schwächeren Menschen mit Kindern ist offensichtlich. Wohnungen ab vier Zimmern sind hier bei uns in den deutschen Ballungsgebieten immens schwer zu finden und sie werden zu horrenden Mietpreisen angeboten. Deswegen investieren Unternehmen in den sozialen Wohnungsbau. Andere wiederum, etwa die Südewo (http://www.suedewo.com/), unterstützen Charity-Projekte von Ort, in dem sie beispielsweise Mutter-Kind-Wohnungen kostengünstig renovieren lassen. Dies sind nur zwei Beispiele dafür, wie sich Unternehmen sozial einsetzen können. Es gibt eine große Zahl weiterer Beispiele, die das Gemeinwohl bereichern.