Wenn der Arbeitsalltag zu viel wird

Hunderte Emails pro Woche, Meetings am laufenden Band, straffe Timings – in vielen Unternehmen gleicht der Arbeitsalltag einem Dauerlauf. Viele Angestellte stehen so sehr unter Strom, dass sie auch abends nicht abschalten können und nachts aufgrund vieler Gedanken an den Job nicht schlafen können. Was bei den meisten vermutlich als normal abgetan wird, kann sich schnell in eine andere Richtung entwickeln: Burnouts kommen immer häufiger vor. Und das ist keineswegs eine Modekrankheit der modernen Gesellschaft, sondern vielmehr der Veränderung des Arbeitslebens im Laufe der Zeit geschuldet.

 

Von Arbeitnehmern wird heute viel mehr erwartet, als früher. Urlaubsansprüche werden immer geringer, Arbeitszeiten und geforderte Überstunden immer mehr. Das führt dazu, dass viele Menschen neben ihrem Job kaum noch Zeit für Freizeit, Familie oder irgendeinen Ausgleich finden. Möglicherweise vereinsamen sie sogar, weil sie keine Kraft aufbringen können, um mit Freunden auszugehen. Ist die Entwicklung so weit vorangeschritten, sollte man sich dringend um ärztliche Hilfe kümmern. Es ist keine Schande, an einem Burnout zu leiden. Wird es rechtzeitig erkannt und während einer Auszeit entsprechend behandelt, kann eine normale Rückkehr in den Beruf ermöglicht werden. Spezielle Kliniken können durch geschulte und erfahrene Spezialisten vielseitige Maßnahmen anbieten, die auf den Betroffenen zugeschnitten sind. Um eine solche Einrichtung zu finden, empfiehlt es sich, einfach “burnout klinik” ist die Suchmaschine einzugeben. Wichtig zu wissen ist, dass solche Stresserkrankungen und Symptome der Erschöpfung und Resignation nicht immer von einem zu fordernden Arbeitsleben herrührt. Oft können auch Probleme im privaten Umfeld, Ansprüche an die eigene berufliche und familiäre Zukunft oder die Verarbeitung eines prägenden Erlebnisses zu einem solchen Befinden führen.

 

In einer Spezialklinik können Behandlungsmethoden angewendet werden, die gezielt die individuellen Probleme des Betroffenen thematisieren und beheben. Ein längerer Aufenthalt wird meist empfohlen, um abzuschalten und den Alltag zu vergessen. Mit der neu gewonnen Energie ist es oftmals möglich, sich wieder im Beruf einzugliedern und zu arbeiten, ohne durch die bisherigen Empfindungen eingeschränkt zu sein. Manchmal führt aber auch kein Weg vorbei an einem Jobwechsel, um extrem stressigen Situationen langfristig aus dem Weg zu gehen.