Unesco Projekt Schule, Bildung

BildungKinder und Jugendliche sind die Zukunft Europas. Genau aus diesem Grund sollte diese Bevölkerungsschicht politisch kräftige Unterstützung erhalten, wenn es um Bildung und Schule geht. Gerade in der Ausbildungszeit befinden sich die Heranwachsenden in einer Phase, in der sie geformt und erzogen werden können. Diese Entwicklungsphase sollte man sich als Land nutzbar machen, da zu dieser Zeit die Weichen gestellt werden für das spätere Leben. Und schließlich profitieren wir alle von einer optimalen Bildung.

RWB Berufskollege stellten beispielsweise Ausbildungsstätten dar, in denen sich Kinder und Jugendliche ganz nach ihren Fähigkeiten verwirklichen können. Hier können verschiedene Berufszweige gewählt werden, sodass jeder nach seinen Interessen den passenden Berufsweg einschlagen kann. Der Nachteil ist, dass einige RWB Berufskollege noch privat finanziert sind und somit mit hohen Kosten für die Teilnehmer verbunden sind. Würde man diese RWB Berufskollege staatlich unterstützen, wäre einer großen Zahl von Auszubildenden geholfen.

Unesco Projekte sind in den letzten Jahren immer mehr aufgekommen. Sie fördern die Zusammenarbeit zwischen den Ländern und sollten kulturelle Kompetenz anregen. Für Jugendliche ist es enorm wichtig, einen kulturellen Austausch zu erfahren und zu sehen, welche Sitten und Eigenheiten in anderen Ländern herrschen.

Unesco Projekte fördern beispielsweise Austauschprogramme, bei denen Schüler aus Deutschland einen Tauschpartner aus dem Ausland erhalten und sich gegenseitig besuchen. Dies ist eine tolle Möglichkeit, das Leben im anderen Land kennenzulernen, da man es nicht aus touristischer Seite kennenlernt, sonder in eine Familie mit eingebunden ist.

Obwohl die Politik derartigen Projekten grundsätzlich positiv gegenübersteht, könnten diese Vorhaben weit mehr finanzielle Hilfe gebrauchen. Ein Großteil der Schüler lehnt ein derartiges Austauschprogramm noch aufgrund der Kosten ab. Würde der Staat für diese aufkommen, so könnten wesentlich mehr Jugendliche die Reise ins Ausland wagen und ihren Horizont erheblich erweitern.

 

Bild: Gerd Altmann / pixelio.de