Der Beruf des Heilpraktikers in Europa

HeilpraktikerIn Deutschland sind Heilpraktiker als Alternative zu den Ärzten, die nach der Schulmedizin behandeln, recht beliebt. Doch welche Chancen hat man, wenn man seine Heilpraktikerausbildung in Hamburg oder anderen deutschen Städten absolviert hat, in anderen europäischen Ländern?

Nun, zuerst einmal ist es so, dass es in keinem europäischen Land ein Heilpraktikergesetz gibt, welches dem nicht-ärztlichen Behandler in irgendeiner Weise vergleichbare Rechte einräumt, wie es unser deutsches Heilpraktikergesetz tut. Dies bedeutet, dass man als ausgebildeter Heilpraktiker der Bundesrepublik Deutschland auch in der Zukunft nicht in anderen EU-Mitgliedsländern praktizieren darf. Hierbei ist es ganz egal, ob man seine Heilpraktikerausbildung in Hamburg, München, Köln oder in einer anderen Stadt gemacht hat.

Viele praktizierende Heilpraktiker oder solche, die es werden wollen, fragen sich vielleicht, welche Berufschancen sie dann überhaupt haben. Doch wahrscheinlich ist die Einschränkung der EU eine viel kleinere Bedrohung für den Berufsstand als die Tatsache, dass die Heilpraktiker immer mehr in der Arzneimittelfreiheit und auch in den Therapieverfahren eingeschränkt werden. Andererseits ist jedoch zu sagen, dass immer mehr Patienten sich für alternative Behandlungsmethoden interessieren, da sie von den Ärzten bzw. der Schulmedizin enttäuscht sind.

Schließlich gibt es auch andere Methoden, bestimmte Beschwerden zu mildern und Krankheiten zu heilen, was die Heilpraktiker bereits eindrucksvoll bewiesen haben. Vielen Menschen haben Behandlungsmethoden wie etwa die Homöopathie oder die Aromatherapie gute Dienste geleistet, warum sollte also in Zukunft darauf verzichtet werden?! Es könnte sogar sein, dass die Heilpraktiker zukünftig noch mehr Zuspruch von bestimmten Gruppen der Bevölkerung bekommen werden.

Denn schließlich ist es nicht im Sinne jedes Patienten, bei Beschwerden gleich Tabletten einzunehmen, die beträchtliche Nebenwirkungen mit sich bringen, wenn man diese Beschwerde auch anders in den Griff bekommen könnte. Es bleibt daher abzuwarten, wie sich die Lage des Berufs zukünftig in Europa entwickelt, z.B. ob die Heilpraktiker auch in anderen Staaten ihren Beruf ausüben können.

Bild: filorosso.eu – Manfred Gerber / pixelio.de